Warum Überstunden die Existenz ihres Unternehmens gefährden

 

Überstunden Kündigungsgrund Nr. 1

Überstunden sind eines der zentralen und konfliktreichen Themen in Unternehmen. Hier erfahren Sie, wichtige, wissenschaftlich fundierte Fakten, die Ihnen einen anderen Blick auf das Problem erlauben.

1. Überstunden, überlange Wochenarbeitszeiten und Unzufriedenheit mit der Unplanbarkeit der Arbeitszeit gehören zu den häufigsten Kündigungsgründen.

Seitens des Unternehmens ungewollte Fluktuation stellt angesichts der zunehmenden Schwierigkeiten, qualifiziertes Personal zu finden ein großes Risiko dar. Die Kosten für Personalmarketing und -akquisition steigen stetig, insbesondere für die Gruppe der gut bis hochqualifizierten Fachkräfte. Und genau diese Gruppe von Mitarbeitern findet auf dem Arbeitsmarkt besonders leicht einen neuen Job, folglich ist die Wahrscheinlichkeit einer Kündigung bei Unzufriedenheit in dieser Mitarbeitergruppe besonders hoch.

Von den Rekrutierungskosten abgesehen stellt der Weggang qualifizierter Mitarbeiter auch immer einen Verlust von Wissen dar, der im ungünstigsten Fall zu einer Verringerung der Produktivität, zu einem Verlust von Wissen oder zum Verlust von Aufträgen und Kunden führen kann.

2. Überstunden konzentrieren sich zunehmend in Unternehmen,

  • die schwankende Auftragslagen aufweisen.
  • deren Kunden häufiger die Bestellmenge oder Lieferzeit ändern.
  • die massiv unter Fachkräftemangel leiden.

die aufgrund der Einführung einer kundenindividuellen Produktion oder durch suboptimale Change Prozesse ihre Fähigkeit zur Prozesssteuerung verlieren.

Demnach sind nicht alle Unternehmen gleichermaßen von dem Phänomen Überstunden betroffen. Unternehmen, die zu den Risikogruppen gehören, sollten insbesondere ihre Prozesse und Strukturen auf den Prüfstand stellen und analysieren, ob ihre Mitarbeiter vermehrt Überstunden leisten und ob diese tatsächlich erforderlich und auch produktiv sind.

3. Überstunden sind Dynamit für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat

Betriebsräte geraten mit zunehmenden Überstunden in Erklärungsnöte und werden von den unterschiedlichen Interessen der Belegschaft zerrissen. Der Widerstand gegen Überstunden entlädt sich zuerst beim Betriebsrat. Die Botschaft der Freiwilligkeit reicht nicht und der Handlungsdruck steigt. Dabei ist Mehrarbeit genehmigungspflichtig. Jedoch wird gegen diesen Grundsatz immer häufiger verstoßen.

4. Dauerhafte Mehrarbeit reduziert die Produktivität um bis zu 10% pro Schicht

Paradox, denn eigentlich soll die Mehrarbeit in den meisten Fällen ja eine zu geringe Produktivität ausgleichen. Jedoch ist nachgewiesen, dass die Mitarbeiter automatisch nach einer gewissen Zeit (i.d.R. nach 3-5 Wochen) die tägliche Leistung verringern, um die Mehrbelastung durch Überstunden oder Sonderschichten zu reduzieren. Dies wird auch als Ressourcenallokation bezeichnet und kann in ähnlicher Weise in den verschiedensten Bereichen nachgewiesen werden. Die Mitarbeiter tun dies weder wissentlich noch absichtlich. Es ist vielmehr eine Art Schutzmechanismus, der dafür sorgt, dass die Mitarbeiter sich nicht überarbeiten.

5. Mehrarbeit gefährdet die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter

Bereits regelmäßig zwei Überstunden pro Woche haben deutliche Auswirkungen auf die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit eine Menschen. Steigt die Zahl der regelmäßigen Überstunden auf vier an, steigt das Herzinfarktrisiko um rund 60%, körperliche Erschöpfungszustände und Schlafstörungen nehmen zu. Dies ist in erster Linie natürlich ein Risiko für den betreffenden Mitarbeiter, aber eben auch für das Unternehmen. Denn dieses mit mit höheren Krankenquoten und längerfristigen Ausfällen rechnen.

6. Eine Überstunde ist preiswerter als eine reguläre Arbeitsstunde und sie kann sogar motivierend wirken.

Ein geringer Anteil an Mitarbeitern (18% der Beschäftigten) leisten Überstunden gerne und finden diese sogar motivierend. Weitere 8% der Beschäftigten machen Überstunden wegen des Mehrverdienstes. Damit können Überstunden damit auch im Interesse der Beschäftigten sein. Im Interesse der Unternehmen sind sie ganz gewiss, wenn diese nur die Lohnkosten betrachten. Immerhin sind Überstunden bis zu 20% preiswerter als eine reguläre Arbeitsstunde, denn sie haben keine Auswirkungen auf das Weihnachts- oder Urlaubsgeld, die Betriebsrente oder Gratifikationen sowie die Personalnebenkosten.

Schaden oder Nutzen – Erkennen Sie den Unterschied

Wir unterstützen Sie dabei, eine einfache Lösung zu finden, um aus einem akuten Problem einen Motor für Wachstum und Erfolg zu machen. Werden Sie ein Teil der Initiative Überstunden-Helden. Gemeinsam mit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) sind wir auf der Suche nach Unternehmen, die in einem Pilotprojekt eine Lösung für das Phänomen Überstunde in der Praxis testen. Was bringt Ihnen die Teilnahme?

Sie können danach produktive und wertschaffende Mehrarbeit sicher von unproduktiver und wertvernichtenden Überstunden unterscheiden.

Sie können die Dynamik der Überstunden zeitnah und differenziert (Kostenstellen/ Bereiche/ Hierarchieebenen/ Berufsgruppen) erfassen und analysieren.

Sie erhalten eine Einführung in die automatisierte Mustererkennung (produktiv vs. unproduktiv/ motivierend vs. demotivierend). Dies bildet die Basis, um zukünftig schneller und präziser die Ursachen für Mehrarbeit zu identifizieren, gezielt zu reduzieren und Abläufe zu optimieren.

Sie lernen mittels einer vorausschauenden Analyse (Ursache-Wirkungsketten) effektive und effiziente Maßnahmen zu entwickeln, einzusetzen und die Ergebnisse zu messen.

Wir unterstützen Sie darin, die Zusammenarbeit zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat auch über das Themenfeld Überstunden hinaus auf eine dauerhaft konstruktive, transparente und lösungsorientierte Basis zu stellen.

Die Rahmenbedingungen

Mit den „Überstunden-“ gehen wir einen neuen Weg. Dabei werden mehrere Unternehmen zeitgleich für jeweils 4-6 Wochen intensiv betreut. Mit einem Mix aus Training, Beratung, Coaching und Softwarelösungen werden die Themen überwiegend webbasiert vermittelt. Allgemeingültige und unternehmensübergreifende Themen werden in der Gruppe vermittelt. Für Lösungen, die einer individuellen Anpassung bedürfen erfolgen Webcoachings.

Die unmittelbaren Vorteile

Ihr Zeita​ufwand wird minimiert, da keine langwierigen AG-Sitzungen erforderlich sind.

Sie werden Schritt für Schritt durch ein komplexes Themenfeld geführt, in Ihrer eigenen Geschwindigkeit und Kapazität

Sie haben unmittelbar Zugriff auf alle Formate, Trainingseinheiten und Software-Lösungen.

Preiswert – Deutlich geringere Investition im Vergleich zu traditionellen Beratungsprojekten.

Möglichkeit zum fachlichen Austausch mit den Experten und anderen Teilnehmern.

Ihr Blick hinter die Kulissen

Wagen Sie einen Blick hinter die Kulissen und erfahren Sie mehr zum Projekt und zu den federführenden Akteuren. Nehmen Sie an einem unserer Webinare teil, diskutieren Sie mit, erleben Sie die zugrunde liegende Technik und erfahren Sie mehr über die Inhalte unseres Angebots.

Buchen Sie am besten sofort Ihren Termin, denn die Anzahl der Teilnehmer ist jeweils auf 15 limitiert. ​

Jetzt zum Webinar anmelden – Das Webinar ist völlig kostenlos und wird ca. 50 Minuten Ihrer Zeit beanspruchen.

Newsletter abonnieren...

Newsletter abonnieren...

Immer auf dem neuesten Stand zu den Themen Mehrarbeit und Überstunden.

Das hat geklappt! Vielen Dank!

Pin It on Pinterest